Kulturlotse

NEW MEDIA SOCIALISM: Hello Deutschland - Die Einwanderer

16.05.2018 - 13.06.2018, Immer mittwochs
Über sie spricht das ganze Land: die neuen Einwanderer. In HELLO DEUTSCHLAND – DIE EINWANDERER sprechen sie selbst über Erfolge und Rückschläge beim Ankommen in der deutschen Gesellschaft. In der fiktionalen Doku-Soap werden mediale Klischees zu den Themen Migration, Flucht und Ankommensgesellschaft verdreht und überschrieben. Es entsteht ein Format, das Empowerment mit Entertainment neu kombiniert. New Media Socialism ist eine freie Mediengruppe, die alternative Realitäten produziert. Zentral sind selbstermächtigende Formate, in denen Migrant*innen als Protagonist*innen und aktive Gestalter*innen vertreten sind. Die Gruppe setzt sich aus Theaterschaffenden und Medienproduzent*innen zusammen, die gemeinsam an neuen Formen zwischen Performance und (Web-) Video, Dokumentartheater und New Virtual Reality experimentieren. Einige Mitglieder der Gruppe haben Fluchthintergrund, andere nicht.

Was bisher geschah:

Folge 1 Der umtriebige Kurator Anas will seinen syrischen Führerschein in Deutschland anmelden- eine finanzielle und zeitliche Herausforderung. Grafikerin Iman träumt in Magdeburg von einer eigenen Ausstellung. Der ehrgeizige Majd will mit seinem Comedy-Programm durchstarten. Aber haben beide eine reale Chance auf dem deutschen Kunstmarkt? Yassin kämpft mit der deutschen Sprache und der Tristesse in seiner Flüchtlingsunterkunft.

Folge 2 Anas bereitet seine Auszeit in Paris vor. Majd und Mo ergreifen die Gelegenheit und lassen im „Migrantpolitan“ eine Party steigen. Wird das ins Auge gehen? Der Ex-Spieler der syrischen Jugendnationalmannschaft Mo bekommt ein verlockendes Angebot von einem Hamburger Musiker- ist das der Einstieg in Sex, Drugs and Rock´n´Roll oder bleibt Mo solide und lernt deutsch? Yassin schlägt sich mit der deutschen Justiz herum und fönt gegen die (soziale) Kälte im Land. Wann wird ihm endlich wärmer?

Folge 3 Pouya lebt seit 6 Jahren in Deutschland und jetzt endlich hat sie einen neuen Job, in dem sie andere LGTBI-Geflüchtete unterstützen kann. Was sagt ihr Freund zu dem Karriereboost? Die Kumpels Mo und Majd treten in Konkurrenz: wer hat die Nase vorn beim Musikprojekt? Schnappt Majd die einzigartige Chance vor Mo´s Nase weg? Mo steht zwischen allen Stühlen: entweder Disziplin und Deutsch-Schule oder das süße, wilde Leben auf der Überholspur, Drogen inklusive. Aber kann er in der kurzen Zeit ein Instrument lernen? Rivalität oder Freundschaft, Party oder Karriere: die Syrer-Clique muss sich entscheiden.

Folge 4 Iman hat Grund zur Freude bei ihrer Vernissage- aber es gibt auch ein paar bittere Momente. Sie bleibt cool und hält sogar eine selbstgeschriebene Rede. Aber werden ihre Worte verstanden? Der nigerianische Medienaktivist Larry bereitet in Hamburg seine Medienkonferenz vor - und muss sich trotzdem immer wieder gnadenlos unterschätzen lassen. Während der Konferenz unterläuft ihm ein peinlicher Fehler... Der ehemalige Überflieger Majd erlebt einen Absturz. Er hat sich bei den vielen Hochzeiten etwas vertanzt- es läuft nicht rund beim erfolgsverwöhnten Turbo-Selbstintegrierer. Mutet er sich zuviel zu? Die vielen Projekte und der Streit mit Kumpel Mo setzen ihm zu. Und nicht nur diese Beziehung ist gefährdet...

Folge 5 Tausendsassa Anas hat beim Erste Hilfe Kurs einige Probleme- und nicht nur da. Er wird zunehmend dünnhäutig und eckt schnell an. Neben Führerscheinfrust muss er sich auch in seinem Job beweisen- gelingt der Spagat zwischen arabischer Diaspora und der deutschen Aufnahmegesellschaft? Bei Yassin läuft es nicht so gut- seine Knieverletzung macht ihm zu schaffen. Aber der Anwalt hat ein paar gute Nachrichten. Kann der angespannte Eritreer endlich einen Schlussstrich unter seine Vergangenheit ziehen?

New Media Socialism ist eine freie Mediengruppe, die alternative Realitäten produziert. Zentral sind empowernde Formate, in denen Migrant*innen als Protagonist*innen und aktive Gestalter*innen vertreten sind. Die Gruppe setzt sich aus Theaterschaffenden und Medienproduzent*innen zusammen, die gemeinsam an neuen Formen zwischen Performance und (Web-)Video, Dokumentartheater und New Virtual Reality experimentieren. Einige Mitglieder der Gruppe haben Fluchthintergrund, andere nicht. Gemeinsam sucht und entwickelt die Gruppe avantgardistische, kritische und gleichsam unterhaltsame Formate. Fu?r den Ansatz, Fiktion gewissermaßen als Realität zu verpacken, Wirklichkeit durch quasi-dokumentarische Stilmittel unterhaltsamer zu machen, hat sich der Begriff „Scripted Reality“ etabliert. Und ist in klarer Abgrenzung zum Dokumentartheater zu verstehen, welches die Realität abbildet und somit eher reproduziert und bestätigt, als die vorhandenen (Macht-) Verhältnisse zu dekonstruieren. New Media Socialism produziert hingegen potentielle Realitäten, es ist ein „was-wäre-wenn“ statt eines „so tun als ob“. Die Einzelschicksale werden sichtbar und somit die anonymen „Objekte“ zu Subjekten ihres eigenen Handelns. Es entsteht eine hyperrealistische Performance, die sowohl online als auch analog im Alltag interveniert. Die realen Biografien der Protagonisten bilden die Grundlage der Fiktionalisierung. Im Sinne der Avantgardistischen Forderung nach einer Auflösung der Trennung zwischen Kunst und Leben werden bei New Media Socialism Trennungen zwischen sozialer Rolle, Persönlichkeit und Potential verwischt. Dabei ist die offensichtliche Konstruktion der Geschichte methodischer Kalku?l.

Beginn der Veranstaltung: Mi, 16.05.2018 20:15 Wiederholung Episode 1, 2 und 3 Migrantpolitan / Mi, 23.05.2018 20:15 Wiederholung Episode 4 und 5 Migrantpolitan / Mi, 30.05.2018 20:15 Premiere Episode 6 und 7 Migrantpolitan / Mi, 06.06.2018 20:15 Premiere Episode 8 und 9 Migrantpolitan / Mi, 13.06.2018 20:15 Premiere Episode 10 und Staffelabschluss Migrantpolitan

Quelle: www.kampnagel.de

Barrierefreiheit

Auf dem Gelände bietet Kampnagel Behindertenparkplätze, Rampen zur Kasse und zum Foyer sowie Aufstützhilfen und Türöffnung per Knopfdruck im WC. Das Casino-Restaurant ist problemlos erreichbar. Da die Zuschauertribünen über Treppen erreichbar sind, wird gebeten den Besuch anzukündigen um die entsprechenden Maßnahmen treffen zu können und einen unkomplizierten und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Dazu wendet man sich bitte vertrauensvoll an die KollegInnen der Kasse unter T.: 040/ 270 949 49 email: tickets@kampnagel.de.
Die Hotline von "Barrierefreies Hamburg" informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Wo?

Kampnagel Internationale Kulturfabrik
Jarrestraße 20
22303
Hamburg (Winterhude)

HVV Stationen in der Nähe

200m Jarrestraße (Kampnagel)
400m Großheidestraße
400m Herderstraße
500m Semperstraße
600m Wiesendamm (Mitte)
650m Mozartstraße
750m Brucknerstraße (Arbeitsgerichte)

Nächste Stadtrad-Station

150m Jarrestraße - 23 Plätze

Fehler im Veranstaltungseintrag entdeckt? Dann bitte kurze Mail an veranstaltungen@kulturlotse.de schicken. Danke!