Kulturlotse

New Media Socialism

25.03.2020 - 15.04.2020, Immer mittwochs
Ramadram – multilinguale diasporische Soap-Opera.
New Media Socialism ist eine freie Mediengruppe, die alternative Realitäten produziert. Zentral sind empowernde Formate, in denen Migrant*innen als Protagonist*innen und aktive Gestalter*innen vertreten sind. Die Gruppe setzt sich aus Theaterschaffenden und Medienproduzent*innen zusammen, die gemeinsam an neuen Formen zwischen Performance und (Web-) Video, Dokumentartheater und New Virtual Reality experimentieren. Einige Mitglieder der Gruppe haben Fluchthintergrund, andere nicht. Gemeinsam sucht und entwickelt die Gruppe avantgardistische, kritische und gleichsam unterhaltsame Formate. Von und mit Judith Rau, Sirwan Ali, Nadine Jessen, Anas Aboura, Salam Hanarweh, Moaeed Shekhane, Boye Diallo, Abou Jabbie, Larry Macaulay, Wasiu Oyegoke, Lenja Busch, Daniel Chelminiak, Michael Spormann und vielen, vielen anderen. „Ramadan-Drama“ ist ein mehr oder weniger feststehender Begriff in der arabischen Welt. Er beschreibt Seifenopern, die extra für die Ausstrahlung im muslimischen Fastenmonat Ramadan produziert werden. Kulturell bedingte Schlafenszeiten und das Bedürfnis nach Verdauungsbegleitern produzieren einen riesigen, hart umkämpften Markt: 300 Millionen Zuschauer*innen sind zu unterhalten. Durch die diversen Kriege und Krisen im arabisch-geprägten Raum sind viele Menschen im Exil. Und von dort aus wird weiter produziert - auch explizit für die syrische Diaspora in Deutschland.
Sprachen: Arabisch, Englisch, Deutsch, Yoruba, Mandinka mit deutschen Untertiteln.

Ab 20:15 Uhr.
Eintritt frei.
(Weitere Termine: 01.04., 8.04. und 15.04.2020, jeweils 20:15 Uhr)

Quelle: www.kampnagel.de

Wegen der Corona-Krise ist unser Angebot zurzeit auf Unternehmungen im Freien und Online-Tipps eingeschränkt. Beachtet bitte bei jeglichen Aktivitäten die aktuell geltenden Beschränkungen der Behörden und vermeidet während der An- und Abfahrt, sowie vor Ort möglichst soziale Kontakte. Bedenkt stets, dass euer Verhalten auch Einfluss auf die Gesundheit eurer Mitmenschen haben kann.

Barrierefreiheit

Auf dem Gelände bietet Kampnagel Behindertenparkplätze, Rampen zur Kasse und zum Foyer sowie Aufstützhilfen und Türöffnung per Knopfdruck im WC. Das Peacetanbul-Restaurant ist problemlos erreichbar. Da die Zuschauertribünen über Treppen erreichbar sind, wird gebeten den Besuch anzukündigen um die entsprechenden Maßnahmen treffen zu können und einen unkomplizierten und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Dazu wendet man sich bitte vertrauensvoll an die KollegInnen der Kasse unter T.: 040/ 270 949 49 email: tickets@kampnagel.de.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Ort

Kampnagel Internationale Kulturfabrik
Jarrestraße 20
22303
Hamburg (Winterhude)

HVV Stationen

200m Jarrestraße (Kampnagel)
400m Großheidestraße
400m Herderstraße
500m Semperstraße
600m Wiesendamm (Mitte)
650m Mozartstraße
750m Brucknerstraße (Arbeitsgerichte)

Stadtrad-Station

150m Jarrestraße / Rambatzweg
Fehlerteufel Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.