Kulturlotse

ATLAS – The Pandemic. Eine Ausstellung von Lisa Hoffmann

03.09.2021 - 17.09.2021
ANMELDUNG ERFORDERLICH!

Die Arbeiten von Lisa Hoffmann kreisen um die Bilderflut unserer medialen Welt und um Fragen nach der Repräsentation bestimmter politischer wie sozialer Geschehnisse. Wie aktiv ist unsere Wahrnehmung noch, wenn wir Bilder und die dabei transportieren Inhalte betrachten? Wie ist es möglich, den Prozess der Wahrnehmung zu re-aktivieren?

Nachdem die Künstlerin seit 2019 verschiedene Teile ihrer Reihe "Atlas der Essenz" in Ausstellungshäusern wie den Deichtorhallen Hamburg präsentiert hat, zeigt sie im nachtspeicher23 neue Werke der Serie, welche die Zeit seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland reflektieren.

"Atlas – The Pandemic" beschäftigt sich nicht nur mit der visuellen Wahrnehmung der Pandemie, sondern auch mit parallel stattfindenden Ereignissen. In ihrer recherchebasierten Praxis sammelt Lisa Hoffmann Bilder aus weltweiten Archiven und digitalen Plattformen, um aus diesen mit Methoden des Experimentierens, Arrangierens und Schichtens Gegenentwürfe zu den seit Jahrzehnten etablierten Bildstrategien zu entwerfen.
Seit dem Ausbruch der Pandemie 2020 waren die Medien von Berichten über das Virus und seiner Auswirkungen sowie die zugehörigen Bilder geprägt. Parallel stattfindende Ereignisse fanden keine oder nur wenig – und dabei höchst flüchtig – Beachtung. In ihrer Arbeit holt die Künstlerin diese Ereignisse aus ihrer Kurzlebigkeit heraus, konserviert sie und stellt sie im Ausstellungsraum der Corona-Pandemie gegenüber. Die Arbeiten suchen nach einer visuellen »Weltanschauung« in der die Komplexität der Ereignisse zum Ausdruck kommt und gleichzeitig der unvergängliche Stellenwert der Bilder als Zeugen aufrechterhalten wird.

Durch das Aufbrechen gegenwärtiger Bildkonzepte unserer medialen Welt, versucht Lisa Hoffmann in dieser Ausstellung die einseitige Wahrnehmung wichtiger Begebenheiten in Frage zu stellen und neuartige Repräsentationsformen auszuprobieren. So sind die Werke in der Ausstellung an eine zweite, virtuelle AR-Ebene gekoppelt, die mit Hilfe einer kostenfreien App sichtbar wird.

"Atlas – The Pandemic" wird von NEUSTART Kultur gefördert. Parallel zur Ausstellung entsteht die digitale Arbeit atlas-of-the-essence.com, die als Bindeglied zwischen der Präsentation und den einzelnen Werken der umfangreichen Atlas-Werkgruppe funktioniert.

Vernissage:
Freitag, 03.09.2021, 19 Uhr

Veranstaltungszeit: Freitags: 19-21 Uhr, Samstags: 15-18 Uhr, Dienstags: 19-21 Uhr sowie nach Vereinbarung

Quelle: www.nachtspeicher23.hamburg

Info zu COVID-19 (Coronavirus)

Beachte bitte bei jeglichen Aktivitäten die aktuell geltenden Beschränkungen der Behörden und vermeide während der An- und Abfahrt, sowie vor Ort möglichst soziale Kontakte. Bedenke stets, dass DEIN Verhalten auch Einfluss auf die Gesundheit deiner Mitmenschen hat.

Aktionen

Barrierefreiheit

Uns liegen noch keine Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes vor.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Behindertenparkplätze

50m Ein Parkplatz bei "Lindenstraße 23"
100m Ein Parkplatz bei "Lindenplatz 1"
200m Ein Parkplatz (Mo - Fr 8 - 16 h ) bei "Böckmannstraße 22"

Ort

nachtspeicher23 e.V.
Lindenstraße 23
20099
Hamburg (Sankt Georg)

HVV Stationen

250m Böckmannstraße
350m Lohmühlenstraße
400m U S Berliner Tor (Beim Strohhause)
450m Berliner Tor
450m U Lohmühlenstraße
550m U S Berliner Tor
600m Albertstraße

Stadtrad-Station

350m Kurt-Schumacher-Allee / Nagelsweg

FehlerteufelFehler melden

Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte eine kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.