Kulturlotse

Schweigen oder Reden? Zwei Familiengeschichten nach der Befreiung

Dienstag, 21. Januar 2020
Roger Vyvey wurde in Nieuwpoort/Belgien als Widerstandskämpfer verhaftet und überlebte das KZ Neuengamme, Todesmärsche und die Bombardierung der Cap Arcona in der Lübecker Bucht. Er kehrte nach der Befreiung nach Belgien zurück. Michael Weretka wurde als Zwangsarbeiter aus der Ukraine nach Deutschland verschleppt. Zuvor hatte er ansehen müssen, wie seine Eltern ermordet wurden. Er blieb nach der Befreiung in Deutschland. Kristof Van Mierop ist der Enkelsohn von Roger Vyvey. Joachim Weretka ist der Sohn von Michael Weretka. Im Gespräch mit Alyn Beßmann (Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte) berichten sie von der Verfolgungserfahrung ihrer Verwandten im Nationalsozialismus, aber auch von deren Auswirkungen auf die Familien.
Eine Kooperation mit der Amicale Belge de Neuengamme und dem Belgischen Honorarkonsulat. Begrüßung durch Honorarkonsul Rainer Schöndube.
Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet zum Teil in deutscher und zum Teil in englischer Sprache statt. 

Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm zur Ausstellung "Überlebt! Und nun?", die vom 16. Januar bis 9. Februar 2020 im Hamburger Rathaus zu sehen ist.


Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr

Hamburger Schulmuseum
Seilerstraße 42
20359
Hamburg (St. Pauli)

200m Davidstraße
200m Hein-Hoyer-Straße
300m Kleine Seilerstraße
400m Große Freiheit
450m Bernhard-Nocht-Straße
500m Reeperbahn
500m St.Pauli

450m Bernhard-Nocht-Straße / Zirkusweg

250m Ein Parkplatz (Mo. - Do.) bei "Talstraße 13"
350m Zwei Parkplätze bei "Beim Trichter 1a"
450m Ein Parkplatz bei "Bernhard-Nocht-Straße 74"

Uns liegen noch keine Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes vor.

Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte eine kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.