Kulturlotse

Rising - Aufbrechen

01.11.2019 - 17.11.2019
In Zusammenarbeit mit der Galerie Shona/Hamburg zeigt die IMBA-Galerie in ihrer Herbstausstellung „Rising – Aufbrechen“ Werke von Werner Thiele, Dieudonné Fokou und namhaften Bildhauern aus Zimbabwe, darunter der kürzlich verstorbene Ashburn Gilliam.

Werner Thiele (1911-1992) – Deutschland – Malerei
Nach lähmenden Jahren der Diktatur, des Krieges und der Gefangenschaft knüpfte Werner Thiele zunächst an das künstlerische Schaffen seiner jungen Jahre an. In seinem letzten Lebensjahrzehnt änderten sich Stil und Inhalt seiner Werke: Werner Thiele brach die Bildfläche auf in Bezugspunkte des Menschen zum irrationalen Raum, in Strahlen und Fluchtpunkte und verlieh der an den Rollstuhl gefesselten Gestalt in seinem Werk „Der Traum des Menschen“ die Kraft zum Aufbruch aus der Lähmung.

Dieudonné Fokou (geb. 1971) – Kamerun – Metallskulpturen und Reliefs

Im doppelten Sinn - kulturell und thematisch - widmet sich Dieudonné Fokou in seinen Werken dem „Aufbrechen“ aus seiner Heimat Kamerun nach Frankreich, Südamerika und nun auch nach Deutsch-land. Er greift örtliche Themen oder - wie bei dem Werk „Mélodie pour la Paix“ - universelle Themen auf. Die Skulptur zeigt eine bewegte Figur, deren Körperlichkeit nur durch ein Gewirr von Drähten und Metallstücken erkennbar ist. Die Figur verkündet eine Melodie des Friedens, zeigt aber durch ihre aufgebrochene Gestalt Verletzungen.

.Ashburn Gilliam (1972-2018) – Zimbabwe – Steinskulpturen

Ashburn Gilliam bricht mit seiner Skulptur „Man in the Moon“ mit der Tradition zimbabwischer Stein-bildhauerei. Er nutzt den Stein nur noch neben anderen Stoffen in einer Spannbreite von natürlichen und Menschen gefertigten Materialien. Motiviert durch die Landung der Menschen auf dem Mond, die zum Schaffenszeitpunkt fast 50 Jahre zurücklag, gestaltet er einen aufstrebenden, bemannten Flugkörper, der über dem Steingrund zu schweben scheint.

Veranstaltungszeit: Sa & So 14.00 – 19.00 Uhr Mo - Fr 16.00 – 19.30 Uhr

Quelle: www.imba-galerie.de

Barrierefreiheit

Es führen ein paar Stufen in den Ausstellungsraum. Und die im Garten aufgestellten Skulpturen sind mit Rolli/Rollator auch nicht gut zu erreichen, weil nur über einen sehr schmalen Weg mit Stufen zugänglich.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Ort

IMBA Galerie
Bebelallee 7
22299
Hamburg (Winterhude)

HVV Stationen

150m Hudtwalckerstraße
250m U Hudtwalckerstraße
400m Lattenkampstieg
400m Winterhuder Marktplatz
500m Eppendorfer Marktplatz
500m Schubackstraße
550m Lattenkamp

Stadtrad-Station

200m U Hudtwalckerstraße / Bebelallee
Fehlerteufel Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.