Kulturlotse

Linus Rauch - Permanente

29.06.2022 - 20.08.2022, Mittwoch - Samstag
Permanente deutet auf einen Zustand der Kontinuität: ein Muster, einen Rhythmus. Einen Handlungsablauf, eine Aneinanderreihung von Werken, einen Gedankenfluss: über Malerei und die Dreiecksbeziehung zwischen Malerei, Raum und Körper.
Linus Rauch beginnt nie am Nullpunkt. Vielmehr untersucht, beobachtet, sammelt und interpretiert er durch Materialien, durch Zeit, jenseits von Rahmungen. Er bewegt sich, akkumuliert, stellt zusammen. Beständig. Er setzt Stoffe ein, Oberflächen, Muster, präsentiert Dinge, Formen und Schattierungen, und erweitert die Wahrnehmung durch die Verwendung von Farbbeziehungen, Licht und Texturen in eine Umkehrung der Betrachtungsweise: von der planen Fläche zur vielschichtigen Struktur, die Raum einschließt, wo Fetzen und Scherben, Farbe, gefundene Textilien und Papier in die Werke einbezogen werden, wo Material und Farbe zusammentreffen und miteinander interagieren. Sie prallen aufeinander. Sie überschreiten Grenzen.
Rauch arbeitet mit Präzision auf einen schwerelosen Bereich der Empfindung hin, in dem die Schwerkraft durch den Zwischenbereich gegeben ist, in dem sich der unsichtbare Raum durch Schichten von Substanz hindurch dreht und wendet und etwas hervorbringt, das zugleich flüchtig und gegenwärtig, greifbar und definitiv in Erscheinung tritt. Pulsierend und real. Das Spannung zwischen bewussten Entscheidungen und unerwarteten Ergebnissen widerspiegelt. Was von Rauch erwünscht ist. Gezähmt. Oder nicht. Beides umfasst. Er verbindet Raum und Fläche, schafft eine Form der Zugehörigkeit und Nicht-Zugehörig der verschiedenen Elemente zueinander, zu den Werken, zum Raum, den sie einnehmen – alle Elemente tragen zu einem Stück, und das Einzelne trägt zum Ganzen bei, ein Gemälde in mehreren Teilen. Dies ist nicht das Resultat eines Zufalls, sondern entsteht aus der Sensibilität des Künstlers. Sie verknüpft Werke zu einer Gruppe, übersetzt jedes Einzelteil als Vielzahl von Schichtungen und macht es möglich, auf eine Malerei zuzugehen und darüber hinauszugehen, deren Materialität nicht von der Intuition getrennt ist: Denn sie ist ein Symptom davon.

Text: Chiara Valci Mazzara
Übersetzung: Belinda Grace Gardner

Veranstaltungszeit: Mi. - Fr. 15:00 - 19:00 Uhr, Sa. 12:00 - 15:00 und täglich nach Absprache

Quelle: www.tomreichstein.com

Info zu COVID-19 (Coronavirus)

Beachte bitte bei jeglichen Aktivitäten die aktuell geltenden Beschränkungen der Behörden und vermeide während der An- und Abfahrt, sowie vor Ort möglichst soziale Kontakte. Bedenke stets, dass DEIN Verhalten auch Einfluss auf die Gesundheit deiner Mitmenschen hat.

Aktionen

Barrierefreiheit

Uns liegen noch keine Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes vor.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Behindertenparkplätze

450m Zwei Parkplätze bei "Versmannstraße 18"
500m Drei Parkplätze bei "Brooktorkai 3"
500m Ein Parkplatz bei "Überseeallee / Henning-Voscherau-Platz"

Ort

Tom Reichstein Contemporary
Stockmeyerstr. 41
20457
Hamburg (HafenCity)

HVV Stationen

400m HafenCity Universität
450m U HafenCity Universität
600m Lippeltstraße
600m Spaldingstraße
650m Repsoldstraße
650m Steinstraße
650m U Steinstraße

Stadtrad-Station

400m U HafenCity Universität / Versmannstraße

FehlerteufelFehler melden

Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte eine kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.