Kulturlotse

Film & Gespräch: Ball im Savoy

Montag, 20. November 2023
BALL IM SAVOY
HU/AT 1934. Regie: István Székely. 76 min. 35mm
Mit Gitta Alpár, Hans Járay, Rose Barsony, Willy Stettner, Felix Bressart, Otto Wallburg

Ball im Savoy ist eine musikalische Komödie, frei nach der erfolgreichen »Jazz-Operette« (1932) von Paul Abraham (Musik), Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda (Buch). István Székely inszenierte den Film Ende 1934 in den Budapester Hunnia-Ateliers als ungarisch-österreichische Co-Produktion in deutscher Sprache. Der Film wurde im Deutschen Reich nicht aufgeführt, da viele der vor und hinter der Kamera Aktiven von den Nazis ins Exil vertrieben worden waren.
Die Produktion ist ein gelungenes Beispiel für die ersten Jahre des Film-Exils. Zunächst arbeiteten viele der Vertriebenen, in der Hoffnung, dass der »Nazi-Spuk« bald wieder vorüber sei, in den Nachbarländern Österreich, Ungarn, Tschechoslowakei und Frankreich. Danach – und vor allem nach dem »Anschluss der Ostmark« 1938 ging für die meisten die Flucht weiter.

Allerdings mit höchst unterschiedlichem Ausgang: Drehbuchautor Hermann Kosterlitz hatte in Hollywood als Henry Koster eine erfolgreiche Karriere, während der Regisseur als Steve Sekely nur ein paar billige Genrefilme machen konnte. Der Komponist Abraham konnte in den USA nicht an seinen Erfolg in Europa anknüpfen, zerbrach psychisch, kam in die Psychatrie Eppendorf und starb in Hamburg. Schlimmer noch erging es dem Textautor Fritz Löhner-Beda und dem Komiker Otto Wallburg – sie wurden im KZ Auschwitz ermordet.

Im Anschluss Diskussion mit Christian Rogowski (Amherst College, Massachusetts, USA) und Hans-Michael Bock (CineGraph). Moderation: Andreas Brämer (Institut für die Geschichte der deutschen Juden Hamburg).

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, Hamburg

Die Veranstaltung findet im Rahmen von cinefest statt (cinefest.de).

Zeit: 19:00–21:00 Uhr

Kommunales Kino METROPOLIS
Kleine Theaterstraße 10
20354
Hamburg (Hamburg-Neustadt)

150m U Gänsemarkt
250m Gänsemarkt (Oper)
250m U Stephansplatz
300m Stephansplatz (Oper/CCH)
350m Esplanade
500m Dragonerstall
500m U S Jungfernstieg

150m Gustav-Mahler-Platz / Büschstraße

50m Drei Parkplätze (täg.18-23h+So+Fei 10-13 h) bei "Dammtorstraße 30"
100m Drei Parkplätze bei "Große Theater Straße 27"
100m Ein Parkplatz bei "Große Theaterstraße 30 ggü"

Das Metropolis-Kino ist barrierefrei erreichbar.

Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Audiodeskriptionen oder Untertitel können mit der App Greta & Starks abgerufen werden:
www.gretaundstarks.de (bitte zuhause herunterladen, kein freies W-LAN im Kino!).

Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte eine kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.