Kulturlotse

Buddha-Talk: Des Buddhas letzte Reise

Sonntag, 17. März 2019
Ein Vortrag von Raimund Hopf: Schon kurz nachdem der historische Buddha starb, entstand im Kreise seiner Schüler*innen das Bewusstsein, dass die Lehre, der Dhamma, des Erhabenen durch eine gesicherte Überlieferung festgehalten und tradiert werden sollte. Doch ein historisches Verständnis der Ereignisse entstand erst sehr langsam. Ein erster Entwurf war das Zusammenfassen der letzten Ereignisse im Leben des Buddha aus verschiedenen kleinen Überlieferungen. So entstand das Maha-Parinibbana Sutta. Dieses wurde in den entstehenden Schulen jeweils etwas unterschiedlich tradiert und ergänzt. Später gab es auch das Mahayana Maha-Parinirvana Sutta und in China kursierten sogar neun Versionen, die sogar zu einer eigenen Schulrichtung Anlass gaben. In diesem Vortrag möchte ich anhand des wahrscheinlich ältesten Zeugnisses dieser Art, dem Pli Text, die Geschichte der letzten Reise des Buddhas in Worten skizzieren und damit den Übergang des Erleuchteten in sein endgültiges Parinirvana würdigen.

Spenden für die Veranstaltung erwünscht.

Zeit: 18:00 - 20:00 Uhr

Barrierefreiheit

Uns liegen noch keine Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes vor.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Ort

Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.V.
Beisserstr. 23
22337
Hamburg (Ohlsdorf)

HVV Stationen

300m Hebebrandstraße
350m Schmuckshöhe
400m Eichenlohweg
400m Gründgensstraße (West)
600m AK Barmbek
650m Feuerbergstraße
650m Fritz-Flinte-Ring

Stadtrad-Station

1450m Überseering - 22 Plätze
Fehlerteufel Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.