Kulturlotse

Alstertal-Museum im Torhaus Wellingsbüttel

Nur Samstag und Sonntag
Im Alstertal-Museum wird die Geschichte von Wellingsbüttel, Hummelsbüttel und Poppenbüttel anhand von alten Abbildungen, Zeichnungen, Fotografien und Karten dokumentiert. Bäuerliche Gerätschaften und Kleidungsstücke bilden weitere wichtige Bestandteile der Ausstellung.

Der jahrhundertealten Geschichte der Lastschifffahrt auf der Oberalster ist ebenso ein eigener Raum gewidmet wie der Vergangenheit der ehemaligen Kleinbahn zwischen Wohldorf und Alt-Rahlstedt.


Einen besonderen Platz unter den vorgeschichtlichen Funden nehmen die Schnittmodelle zweier großer Hügelgräber ein.


Bis 1957 waren die Sammelobjekte des Alstervereins aus Platzgründen an unterschiedlichen Orten deponiert – zumeist bei Mitgliedern. Mit dem Museum im Torhaus kann die Sammlung dauerhaft einer größeren Öffentlichkeit gezeigt werden. Bei der Errichtung wurde der Alsterverein unterstützt vom Museum für Hamburgische Geschichte und auch durch namhafte Fachleute, wie Dr. Alfred Rust, der durch seine Ausgrabungen von Fundplätzen steinzeitlicher Rentierjäger im Tunneltal zwischen Hamburg und Ahrensburg bekannt geworden ist. Auch die Landesarchäologie richtete einen Raum mit vorgeschichtlichen Fundstücken ein.

Das Alstertal-Museum ist untergebracht im Torhaus Wellingsbüttel.

1938 erwarb der Hamburger Staat das ehemalige Gut aus Privatbesitz. Die Behörden begannen mit Planungen, den Gutspark unter Beteiligung des Alstervereins in einen „Volkspark“ umzuwandeln. Der 2. Weltkrieg und seine Folgen brachten das Vorhaben erst einmal zum Stillstand.

Das Fachwerkgebäude stammt aus dem Jahr 1757 und war bereits bei Erwerb durch die Stadt Hamburg renovierungsbedürftig. Ursprünglich wurde es landwirtschaftlich genutzt. Nach der teilweisen Restaurierung des Torhauses wurde das Museum im Herbst 1957 eröffnet. Vor allem Objekte aus der Vor- und Frühgeschichte des Alstertals wurden ausgestellt. Hinzu kamen volkskundliche Exponate und bäuerliche Gerätschaften aus der Region. Nach dem Abschluss der Restaurierung des gesamten Gebäudes zog das Museum 1970 in den rechten Flügel um.

Vor dem Torhaus steht die Skulptur „Balance“ (s. Foto), die 2007 von der Künstlerin Gloria Umlauft-Thielecke aus Stahl geschaffen wurde.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
jedes Wochenende (Sa/So) von 14-16 Uhr (sowie nach Vereinbarung).

Die Bibliothek ist jeden 1. Sonnabend im Monat von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Eintritt für Einzelpersonen und Kleingruppen kostenfrei.

Alstertal-Museum im Torhaus Wellingsbüttel
Wellingsbüttler Weg 75 a
22391 Hamburg
Telefon 040 – 536 66 79

Quelle: www.alsterverein.de

Info zu COVID-19 (Coronavirus)

Beachte bitte bei jeglichen Aktivitäten die aktuell geltenden Beschränkungen der Behörden und vermeide während der An- und Abfahrt, sowie vor Ort möglichst soziale Kontakte. Bedenke stets, dass DEIN Verhalten auch Einfluss auf die Gesundheit deiner Mitmenschen hat.

Aktionen

Barrierefreiheit

Uns liegen noch keine Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes vor.
Die Hotline von Barrierefreies Hamburg informiert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, wie sie Orte sicher erreichen können. Besetzt Mo-Do, 9-14 Uhr: 040 - 645 81 20 00

Ort

Torhaus Wellingsbüttel
Wellingsbüttler Weg 75
22391
Hamburg (Poppenbüttel)

HVV Stationen

500m Emekesweg
550m Vogtskamp
600m S Hoheneichen (Ersatzhalt)
700m S Wellingsbüttel
700m Wellingsbüttel
950m Hoheneichen
1000m Goldröschenweg

FehlerteufelFehler melden

Hat der Fehlerteufel zugeschlagen? Dann bitte eine kurze Mail an info@kulturlotse.de schicken. Für Fragen zur Veranstaltung wende dich bitte direkt an den Veranstaltungsort.